IM FLUG DER TÖNE JOACHIM GIES SOLO – SAXOPHON, EXOTISCHE INSTRUMENTE

Wann

07.01.2023    
19:00 - 21:00

Veranstaltungstyp

Samstag, 07. Januar 2023, 19.00 Uhr                                                                                    Der Eintrittspreis beträgt 12 €, ermäßigt 10 €.

Die Musik des in Berlin lebenden Saxophonisten und Klangkünstlers Joachim Gies scheint zu schweben. Im Zentrum seiner Kompositionen steht die Konzentration auf die Klangvielfalt einzelner Töne. Joachim Gies reduziert dabei seine Musik auf das Wesentliche: es geht weniger um melodische Gestaltung, sondern vielmehr um das Entwerfen von Klangräumen. So werden einzelne Töne wie unter einem Mikroskop klanglich aufgefächert durch Klangfarbenvariationen, minimale Tonhöhenbewegungen, Luftklänge, perkussive Impulse und Spaltklängen mit Sekund- und Terzintervallen.

IM FLUG DER TÖNE nimmt sie die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine ungewöhnliche Reise, die uns tief bewegt. Wie ein Reiseführer in unser Inneres entführt Joachim Gies die Zuhörer in uralte kultische Räume von großer Ruhe, die die Phantasie beflügeln. Joachim Gies lotet Grenzbereiche aus: wenn er zum Saxophon greift, kehrt eine beinahe meditative Stimmung ein. „Der Zuhörer kann sich auf das Abenteuer „Klang“ einlassen, Konventionen vergessen und sich den ungewohnten Hörerlebnissen öffnen.“ (Gerd Weigl)
So klingt sein Instrument erfrischend anders: zart im Ton, vielfältig im Ausdruck. Durch seine avancierte Spieltechnik erreicht Joachim Gies eine Klangdifferenzierung des Saxophons, die dann mit den weiteren Instrumenten in Beziehung tritt. Der Multiinstrumentalist spielt neben Melodika, Flöte und Mundharmonika auch asiatische Instrumente wie Klangschalen, Gongs uns Zimbeln. Zudem kommen neu entwickelte Instrumente zum Einsatz, so die Butthan, ein metallischer Klangkörper, der an balinesische Gamelanmusik anklingt, und das mit Wasser befüllte Aquaphone. Die perkussiven Impulse der Klangkörper steigern die Pulsation, die Töne beginnen gleichsam zu schweben.
In einem Interview mit Caroline Helms erläuterte Joachim Gies seine Musik so: „Wenn ich mich intensiv auf die Klänge des Moments einlasse, ähnlich wie in einer Meditation, kann man den gerade gelebten Augenblick intensiver und länger wahrnehmen, als wir dies im Alltäglichen tun. So erreicht man das Gegenteil von „Zeitvertreib“: nämlich die Zeit auszukosten. Dabei mache ich immer die Erfahrung, dass meine Musik die Zuhörer nicht unbeteiligt lässt. Manche Zuhörer schließen die Augen und begleiten mich auf einer inneren Klangreise.“Joachim Gies trat in Ostsibirien und in der Mongolei und mit einheimischen Musikern/innen auf. Der Klangkünstler spielt auch zu Lesungen und Ausstellungen. Neben seiner Kammermusik bilden Literaturvertonungen (mit Tina Engel, Peter Fitz und Hanns Zischler), Filmmusik und Hörspiele weitere Schwerpunkte. 2012 erhielt er den Kompositions-Förderpreis der A und A Kulturstiftung. Die Uraufführung der Hölderlin-Vertonung „Mnemosyne“ fand in Berlin mit Gerd Wameling statt. Aufführungen folgten in der Schweiz und in Österreich. 2015 vergab die Stiftung einen weiteren Kompositionsauftrag an Joachim Gies. Die weiteren Hölderlin-Vertonungen

wurden 2016 mit Angela Winkler uraufgeführt. Joachim Gies gestaltete Musik zu mehreren Filmen von Betina Kuntzsch. Der Animationsfilm „Halmaspiel“ wurde auf ARTE-TV gezeigt, „Loïe Fuller-Die elektrische Fee“ erhielt 2022 das Prädikat „besonders wertvoll“.
Auszüge aus Pressestimmen:
„Die Zuhörer erlebten eine andere Zeit, die mal still zu stehen scheint, sich ausdehnt und wieder intensiv erlebt wird. Hören, horchen und lauschen werden neu erlebt, weit ab von einer Welt des täglichen Lärmkonsums.“ (MAZ) „Gies spielt spannend und überzeugend …
In den intensiven Pausen lernt man gleichsam neu hören; etwas Besseres kann über Musik kaum gesagt werden.“ (Rhein-Zeitung) „Joachim Gies versetzte das Publikum in eine Tiefenentspanntheit. … Obwohl Joachim Gies allein auf der Bühne stand, klangen seine Instrumente teils wie ein ganzes Orchester. Ein spannendes Erlebnis.“ (MOZ)
Seit 1989 veröffentlichte Joachim Gies zahlreiche CDs, seine Partituren werden im Verlagshaus Ries und Erler, Berlin verlegt. Videos auf YouTube und Informationen zu seinen Ensembles finden Sie auf seiner Homepage: www.joachimgies.de