Termine2017Q1

JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember

Januar

2017-TERMINE „JAZZ IM PARK“

Kurpark Bad Neuenahr

jazz Kopie-frei

immer am vierten Sonntag von Mai bis September 2017                                              von 11.00 bis 15.00 Uhr

28.05.2017:         Jürgen Dietz Bigband                                                            25.06.2017:         The Ellington Trio                                                                             23.07.2017:         Seatown Seven Hot Jazz                                                                          27.08.2017:         Landesjugendjazzorchester RLP                                                        24.09.2017:         Gordons Big Band                                                                                    ww.jazz-im-park.de

Samstag, 14. Januar 2017, 19 Uhr

1413275583

   FILMABEND mit Werken des Filmemachers und Produzenten Wolfgang Arends: Ahrweiler – Filme von 1962 und 2015. Eintritt frei, Spenden willkommen.

Filmischer Heimatabend über Ahrweiler und seine Geschichte

Am Samstag, den 14. Januar 2017 ab 19 Uhr zeigt Wolfgang Arends, Filmemacher aus Ahrweiler 2 Filme zur Stadtgeschichte.
Zuerst wird ein filmisches Kleinod, ein Werbefilm für Ahrweiler von 1962 gezeigt:
Ahrweiler- Mittelalterliches Kleinod an der Ahr – von Werner Kastor, Willi Helfmann und Wolfgang Segschneider, 22 Minuten, mit Maritta Heinzen als Weinkönigin 1962, sie hat an dem Abend ihre Anwesenheit zugesagt.
Danach wird nach einer kurzen Pause nochmal der Film:
Ahrweiler – Der Film gezeigt von 2007, eine vergnügliche Reise durch die Geschichte der Stadt, im 1. Teil (ca.40 Min.) werden Brauchtum und Tradition der Stadt gezeigt:
Schützen, Bundesschützenfest, Weinanbau und Weinfest, Döppekoche, Kökjessupp, Mai-Brauch, die Fahne, Ostermarkt, Weinteufel, Martinsfeuer und Schaubilder, Weihnachtsmarkt unter anderem.
Im 2. Teil (ca.40 Min.) werden historische Momente der Stadt in kurzen Spielszenen gezeigt:
Gründung durch die Franken, Römer, Schweden vor der Tür, Pest, Hexenwahn, Stadtbrand,Georg Kreuzberg entdeckt die Apollinaris-Quelle, Bauernhochzeit, 2.Weltkrieg: Silberberg-Tunnel, Regierungsbunker, Wiedervereinigung Deutschlands und der älteste Bürger der Stadt Willi Schmidt, der leider kurz nach den Dreharbeiten verstorben ist, sagt im Film: Wer Ahrweiler kennt, muß diese Stadt lieben.
Als Dr. Herschbach, der Vorsitzende des Heimatvereins, den Film sah, sagte er zu mir: Alles drin.
Diese Stadt ist so vielfätig, da kann nie alles drin sein, aber Sie wissen, wie er das meinte.
Ein vergnüglicher Abend, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Sonntag, 15. Januar 2017, 17 Uhr

Dagmar und Konni 26 06 2013 (4)

Bachem St Anna Konzert Dagmar Braß und Kornelia Reinke

Bachem St Anna Konzert Dagmar Braß und Kornelia Reinke

Liedernachmittag mit Duetten mit Dagmar Braß (Mezzosopran), Kornelia Reinke (Mezzosopran) und Christoph Schürmann (Klavier). Eintritt frei, Spenden willkommen. Einlass: 16.30 Uhr

„Wohin ich geh und schaue“

Konzertnachmittag mit Duetten und Liedern u.a. von Schubert
in einer Bearbeitung für 2 Stimmen

Dagmar Braß, Kornelia Reinke, beide Mezzosopran und Christoph Schürmann am Klavier freuen sich, am 15.01.2017 einen musikalischen Streifzug aus ihren Synagogen-Konzerten, die seit 2013 jeweils im Januar in der ehemaligen Synagoge in Ahrweiler stattfanden, präsentieren zu dürfen.
In diesen Synagogen Konzerten ging es bislang romantisch mit Schumann, Mendelssohn-Bartholdy und Brahms, temperamentvoll mit Dvorak, viel russischer Seele mit Rubinstein, klassisch mit Beethoven, barock mit Purcell und zeitgenössisch mit Gardeweg zu. Nun erklangen am 05.11.2016 erstmalig Schubert-Solo-Lieder in einer Bearbeitung von Fabian Hemmelmann, für 2 Stimmen.
Fabian Hemmelmann, Liedsänger aus Bonn und Mitbegründer der Kölner Vokalsolisten, der die Sängerinnen seit vielen Jahren musikalisch unterstützt, sagt über seine Bearbeitung:
„Nach Inspirationen aus dem Hause Prégardien/ Gees fand ich es äußerst spannend, dem wunderbaren Franz Schubert eine zweite Stimme „anzudichten“. Die Qualität seiner Werke sprang mir bei jeder Wendung der Melodien entgegen, der Harmonieverlauf verlangte stets neue Lösungen, und ein paar moderne Einflüsse sind sicher nicht zu leugnen, doch erfreut mich das eng-verzweigte Spiel der Stimmen so sehr, dass ich denke, der gute alte Franz hätte seine Freude an diesem Spiel gehabt.“
Neben den Schubert Liedern im neuen Gewande stehen auf dem Programm weitere Duette und Solostücke. Durch das Programm führt – wie in den letzten Jahren- Fabian Hemmelmann.

Freitag, 20 .bis  Sonntag, 22. Januar 2017

1392559286

AUSSTELLUNG der Are-Gilde:

Freitag  20. Januar  18 Uhr  VERNISSAGE der AUSSTELLUNG der Are-Gilde: „Johannes Friedrich Luxem. Malerei und Prosa“. Begrüßung: Eva-Maria Kreuter, Präsidentin der Are-Gilde. Einführungsrede von Björn Göppl, Herausgeber und Verleger: „Ferne und Imagination. Luxems Malerei und Prosa“.  Lesung von Wolfgang Luxem und Björn Göppl aus Johannes Friedrich Luxem: „Impressionen. Prosa und Graphik“.

Samstag 21. – Sonntag 22. Januar  AUSSTELLUNG der Are-Gilde: „Johannes Friedrich Luxem. Malerei und Prosa“. Öffnungszeiten:  SA 14-17 Uhr, SO 11-17 Uhr.

Freitag, 27. Januar 2017, 20 Uhr

GEDENKKONZERTzum INTERNATIONALEN TAG DES GEDENKENS AN DIE OPFER DES NATIONALSOZIALISMUS: Das Streichtrio akatrio von der „Streicherakademie Reifferscheid“ mit Almut Nikolayczik (Violine),  RobertNikolayczik   (Cello) und Uta Wise (Bratsche) spielt Werke von Boris Blacher,Franz Schubert und Heinrich von Herzogenberg. Eintritt frei, Spenden willkommem. Einlass: 19.30 Uhr.

Samstag, 28. Januar 2017, 20 Uhr

Spielfilm BERLIN von Jürgen Druecke& Wolfgang Arends in der ehemaligen Synagoge
Am Samstag, den 28.Januar zeigen die beiden Filmemacher aus Ahrweiler (Goethe11-Studios) ab 20 Uhr ihren Spielfilm BERLIN, den sie 2007 in einjähriger Arbeit mit vielen Darstellern und grossem Aufwand (z.B. die Ju 52 aus dem Stalingrad-Film und Stauffenberg-Film) als persönliche Herzensangelegenheit gefilmt haben.
Wer freigeistig offen an diesen ungewöhnlichen Film herangeht, wird einen sehr unterhaltsamen Abend haben.
Es ist ein leichter Film mit vielen skurrilen Elementen, der Film soll nicht belehren, sondern unterhalten.
Er wurde erst einmal öffentlich gezeigt im Kunstatelier K2 in Remagen, die Galerie-Gäste waren begeistert und sehen den Film als Kunst an.
Es ist eine Liebesgeschichte 1945 im Bombenhagel über Berlin.
Der Besitzer des Kabarett’s Wintergarten trifft seine Jugendliebe wieder, die mittlerweile mit einem reichen Industriellen verheiratet ist, gleichzeitig verliebt sich ein Professor
unglücklich in eine Sängerin,
in dem Film wurden Elemente aus DER BLAUE ENGEL, CABARET und CASABLANCA verwendet.
Der Film ist nicht eindeutig einer Kategorie zuordnenbar, es ist weder ein Liebesfilm, ein Drama, eine Satire, eine Dokumentation, aber irgendwie doch auch. Das macht den Film so interessant.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

 

Februar

Freitag, 3. Februar 2017, 20.00 Uhr

 

BENEFIZ-ABEND für den Hospizverein Rhein-Ahr. „Sehnsucht“: Märchenveranstaltung mit Monika Krämer.
Eintritt frei, Spenden willkommen.                                                                                                      Aller Anfang ist Sehnsucht                                                                                                      Ein Abend mit Musik und Märchen für Erwachsene

Sehnsucht hat Sogkraft, zieht fort, aber wohin? An einen fernen Ort, zu einem Menschen, einer Erfüllung von Träumen?Sie hat etwas Geheimnisvolles und wir alle kennen dieses unbestimmte Gefühl.

Mitwirkende:                                                                                                                                            Barbara Ristow und Monika Krämer                                                                                Erzählerinnen der EMG  ( Europäische Märchengesellschaft)

Bernward Knieke, Gitarre, Irmela Nolte, Flöte. Thomas Schüller, Flöte                           Musikschule im Kreis Ahrweiler e. V.

Benefizveranstaltung für den Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.
Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.
Sie kommen ohne Abzug dem Hospiz-Verein zu Gute.

Samstag, 04. Februar 2017,  19.30 Uhr

 

Hier könnt ihr euch den Video-Trailer ansehen:                                                                       https://we.tl/pYqjLgjGm0

Infos über OKUJA:                                                                                           https://www.facebook.com/okujabnaw

Okuja

Am Samstag, 04. Februar, ab 19 Uhr findet in den Räumen der ehemaligen Synagoge in Ahrweiler der erste musikalische-lyrische Kleinkunstabend der OKUJA statt.Nach den Erfolgen der Poetry Slams der vergangenen Jahre, wagt die OKUJA den Sprung in ein neues Genre: Ein musikalisch-lyrischer Kleinkunstabend mit tollen jungen Künstlern aus dem Kreis Ahrweiler! Geboten wird ein einmaliges Erlebnis mit Musik, Witz und kreativen Texten.

Programmpunkte:

  • Teile der acoustic Musikgruppe „Wireless“ mit Steffi Vekony, Tina Decker, Alina Krah, Antonia Becker, Christoph Rieger und Masa Baltes.

  • Solokünstler Christoph Rieger

  • Das Liedermacher-Rap-Duo Simoan und Ingo

Die Idee zum Kleinkunstabend der OKUJA entstand im Rahmen des Helfertreffs der OKUJA und wird von einem engagierten Team aus freiwilligen jugendlichen Gruppenleitern der OKUJA geplant und vorbereitet.  Weitere Informationen zum Kleinkunstabend gibt es bei der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, Mittelstraße 31, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Telefon: 02641/3969822; E-Mail: hdjbnaw@gmx.de              Einlass: 19.00 Uhr Beginn: 19:30 – Eintritt 4,- Euro

 

Sonntag, 12. Februar 2017,  18.00 Uhr                            Benefizkonzert für Sankt Anna Kapelle Bachem

Konzert in der Synagoge Ahrweiler !!!!

 

Faltendecke st anna Bachem     img_6093



Schubertango mit dem Klavierquintett TreFonti                  

Ansässig an den drei Flussläufen Rhein, Sieg und Ahr haben sich die fünf
Musiker Cordula Clausen (Klavier), Jakobus Bönisch (Violine), Konstanze Hetke (Viola), Monika Recker-Johnson (Violoncello) und Xiomara Escalona (Kontrabass) zum Klavierquintett TreFonti zusammengefunden. Inspiriert durch das verbindende Element des Wassers haben sie  Franz Schuberts Forellenquintett A-Dur op.posth. 114 D 667 für das Benefizkonzert in der Ehemaligen Synagoge Ahrweiler ausgewählt.   Durch seinen heiteren, unbeschwerten Grundton, den Reichtum an musikalischen Einfällen und die außergewöhnliche Besetzung mit der Betonung der tiefen Register gehört das Forellenquintett auch heute noch zu den beliebtesten Kammermusikwerken. Schuberts berühmtem Lied von der Forelle verdankt das 5-sätzige Klavierquintett seinen Namen, wobei der 4. Satz das Herzstück bildet. Hier wird die Forellen-Melodie fantasiereich variiert, durch wechselnde Instrumentenkombina-tionen in unterschiedliche Klangfarben getaucht und virtuos umspielt. Werke von Astor Piazzolla (1921-1992), arrangiert für Quintett-und Triobesetzung stehen im Mittelpunkt des zweiten Programmteils. Die Rhythmen des Tango Nuevo erzählen mal feurig, leidenschaftlich, mal melancholisch und sehnsuchtsvoll von Leid , Lust und Liebe. Das Konzert zugunsten der Deckenbeleuchtung für die Bachemer Sankt Anna Kapelle findet am Sonntag 12. Februar 2017 um 18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

Sonntag, 19. Februar 2017, 19.30 Uhr

Finnischer Konzertabend mit „Duo Enna & Evi“                                                            Die Deutsch-Finnische Gesellschaft lädt ein:                                                                             2017: 20 Jahre DFG Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.
100 Jahre Unabhängigkeit der Republik Finnland

Eintritt frei – Spenden Willkommen
ennajaevi_623-antti-kokkola

Enna Henriksson – Gesang
Eveliina Saikkonen – Piano
Das Duo Enna & Evi ist ein Ensemble aus zwei jungen Musikerinnen aus Helsinki, gegründet im Herbst 2014. Seitdem sind sie bei verschiedenen Firmen, privaten Veranstaltungen und Gemeindefestveranstaltungen aufgetreten. Beide belegen das Masterstudium für Musik an der Sibelius-Akademie. Neben ihrem Studium hatten sie Zeit, umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der Musik zu sammeln. Ihr Repertoire umfasst verschiedene Stilrichtungen von Klassik, Jazz über Schlager bis hin zum Musical.
Das Duo präsentiert textorientierte Stücke auf Finnisch und Englisch. Der Hauptschwerpunkt ihres Musikgenres liegt in gefühlvollen Pop-Songs, Baladen und Musicals, deren Arrangements sie nach ihrem eigenen zärtlichen und hoffnungsvollen Stil darbieten. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. „Die Schöne und das Biest“, „Moonriver“, „Your Song“ sowie Lieder von ABBA.
Enna Henriksson (1986):
arbeitet als Sängerin und Gesangslehrerin. Sie ist eine erfahrene Künstlerin, die verschiedene Musikstilrichtungen von klassischem Jazz über Schlager bis hin zum Musical sicher beherrscht.

Eveliina Saikkonen (1989):
ist professionelle Klavierspielerin. Sie hat sich auf freiberufliche Musikbegleitung in Bands- und Ensembles, auf Kindermusik sowie als Solopianistin spezialisiert.

 

März

Sonntag, 5. März. 2017 17.00 Uhr                                                   Duo Burstein & Legnani – Klassik und Weltmusik für Cello und Gitarre

02-B-Duo Burstein & Legnani, 300 dpi

Die Künstler präsentieren mit ihrem neuen Konzertprogramm eine faszinierende Vielfalt mit Arrangements aus Klassik und Weltmusik: leidenschaftliche Melodien, pulsierende Tänze und Rhythmen verschiedener Kulturen sowie Eigenkompositionen. Alte Stilelemente erklingen in einem neuen kunstvollen Gewand: Musik aus dem maurischen Mittelalter, hinführend ins 21. Jahrhundert, mit fließenden Grenzen zwischen abendländischer, orientalischer und jüdischer Kultur. Zur Aufführung kommen Meisterwerke u. a. von Gaspar Sanz, Giovanni Paisiello und Isaac Albéniz. Weitere Programmhöhepunkte bilden russische Romanzen, Maxixes (brasilianische Tangos) sowie andalusische Musik. Im harmonischen Dialog mit den Kulturen verschmelzen die verschiedenen Epochen und Genres und führen das Publikum in eine magische Welt der Klänge und Rhythmen. Zeugnisse hoher Instrumentenbaukunst sind das von Konrad Stoll gebaute Cello und die preisgekrönte Hopf-Gitarre „La Portentosa“. Die beiden charismatischen Künstler lassen ihre hochwertigen Instrumente sprechen, ihre Musik berührt und beglückt zugleich. Das Duo öffnet den Zuhörern eine Pforte zur faszinierenden Klangwelt: zwei Virtuosen mit Elan und einer Intensität, die in ihrem Temperament von imponierender Perfektion und überraschender instrumentaler Rollenverteilung sind. Roberto Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft, während Ariana Bursteins bemerkenswert geschmeidiger Bogenstrich ein Gefühl der feurigen Hingabe vermittelt.***Eintrittspreise: € 20,- Normalpreis, € 16,- Ermäßigt (Schüler, Studenten, Auszubildende, Behinderte). Kinder bis 12 Jahren erhalten freien Eintritt. Einlass: 16.30 Uhr. Weitere Informationen und Reservierungen: www.tourneebuero-cunningham.com

Sonntag, 12. März. 2017 14.00 Uhr 

          

Sonntag  12. März  15 Uhr  VERNISSAGE der AUSSTELLUNG der Are-Gilde im Rahmen der 2. Ahrweiler Freiheitswochen: „Freiheit und Toleranz“. Öffnungszeit: bis 17 Uhr.

Montag  13. März – Samstag 18. März: AUSSTELLUNG der Are-Gilde: „Freiheit und Toleranz“. Öffnungszeiten: täglich 14-17 Uhr.

Montag, 13. März. 2017 17.30 Uhr 

Montag  13. März  17.30 Uhr  BUCHLESUNG von Dr. Heiner Geißler im Rahmen der 2. Ahrweiler Freiheitswochen: „Was müsste Luther heute sagen?“ in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung am Ahrtor Ahrweiler. Eintritt: 10 € / ermäßigt: 8 €.

Samstag, 18. März. 2017 , 10.30 Uhr

   

Samstag  18. März  10.30 Uhr  Literarischer und anthropologischer DISKURS zur Flüchtlingsfrage im Rahmen der 2. Ahrweiler Freiheitswochen: „Wir und die anderen“ mit Prof. Dr. Georg W. Kreutzberg ind Prof. Dr. Manfred Osten. Eintritt 5.- Euro/ 3.- Euro.

 

Samstag, 18. März. 2017 , 19.00 Uhr                                             SANKT ANNA KAPELLE BACHEM                                            Silvan Dünker & Friends

    

 

 

Freitag, 24. März 2017, 20.00 Uhr

1369843388

Freitag 24. März 2017 20 Uhr KONZERT des ‚Duo Tangoyim‘: Klezmer, jiddische Musik und Tangos. Mit Stefanie Hölzle (Geige, Bratsche, Klarinette, Gesang) und Daniel Marsch (Akkordeon, Geige, Gesang). Eintritt: 12 € / 10 €. Kasse: 19.30 Uhr