Villa Musica: Beethoven in der Synagoge Ahrweiler (Boris Garlitsky spielt mit jungen Streichern)

Datum: 13/03/2020 19:00


Das Beethovenjahr 2020 macht dank Villa Musica auch in der Synagoge Ahrweiler Station:

Am Freitag, 13. März, 19 Uhr spielt der Pariser Geigenprofessor Boris Garlitsky mit jungen Streichern der Villa Musica ein sehr selten zu hörendes Quartett: Beethovens eigene Bearbeitung der Klaviersonate F-Dur, op. 14 Nr. 1. Der Meister war besonders stolz auf dieses geglückte Arrangement, das aber von professionellen Streichquartetten kaum aufgeführt wird. Bei Boris Garlitsky, dem langjährigen Konzertmeister des London Philharmonic Orchestra und Professor am Pariser Conservatoire, ist es in besten Händen.   Die erste Hälfte des Programms ist drei großen jüdischen Komponisten gewidmet: Felix Mendelssohn ist mit seinen Vier Sätzen für Streichquartett vertreten, einer Sammlung verschiedener Einzelsätze von berückender romantischer Schönheit. „Landscapes“, „Landschaften“, heißt das Streichquartett von Ernest Bloch, dem „Vater der jüdischen Musik“ im 20. Jahrhundert. Zu den Opfern des Naziterrors zählte der niederländische Komponist Leo Smit, ein Impressionist auf den Pfaden von Debussy und Ravel. Mit seinem wundervollen Streichquartett erinnern die Musiker an den 1943 im KZ Sobibor ermordeten Komponisten aus Amsterdam.

 

Die Tickets kosten 20 €. Schüler, Studenten und Schwerbehinderte erhalten an der Konzertkasse reduzierte Tickets zu 8 oder 6 €. Vorverkauf in den Geschäftsstellen der Kreissparkasse, bei Ticket Regional (www.ticket-regional.de) sowie bei Villa Musica in Mainz (06131 / 9251800, www.villamusica.de).